Samstag, 18. März 2017

Umbau zur Adventure Twin (Rally) - Teil 3 - Anpassung

Hurra! Die ersten Teile sind eingetroffen! Jetz kann's losgehen!

Wie geplant kam als erstes die Lieferung von Boano in Form eines riesigen, schweren Kartons. Naja, ist ja auch kein Wunder bei den enthaltenen Teilen ;-)

  • Carbon/Kevlar-Rally-Verkleidung
  • Carbon/Kevlar-Rally-Tank, 2x18lt
  • Carbon/Kevlar-Rally-Heck
  • Vorbau zur Rally-Verkleidung
  • Makrolon-Scheinwerferschutz
  • Carbon-Luftfilter-Abdeckung

Alleine das Auspacken dauerte eine Weile, da der Inhalt des Pakets von einer Unmenge an Papierschnipseln gut geschützt war. Ich musste aufpassen, alles zu finden bzw nichts zu übersehen. Ich legte erst mal alle Teile im Wohnzimmer auf, um sie zu begutachten. Da waren sie nun, die lang ersehnten Teile. Alles war so, wie ich es wollte. Nur der Zustand war etwas "roher" als erwartet. Was einiges mehr an Aufwand bedeuten würde, um die Teile anzupassen und für die Lackierung vorzubereiten.
Ich machte mich sogleich an die Anpassung und entschied mich, vorne zu beginnen. Zuerst kam der große Tank rauf. Leider passte er nicht direkt als Ersatz für den Serientank. Aber zum Glück hatte ich vom letzten großen Tank (35lt GFK von African Queens) noch die Distanzstücke, die zwischen den Rahmen und die hintere Befestigung des Tanks kommen, um diesen hinten ca. 2 cm anzuheben. Damit passte er dann genau so, wie auch der letzte große Tank: etwas stramm, aber alles dort, wo es sein soll.
Als nächstes folgte der Vorbau. Ich montierte diesen vorläufig an den Halterungen des originalen Vorbaus am Rahmen. Die Scheinwerfer waren bereits am Vorbau montiert und auf den Instrumentenhalter verzichtet ich vorerst, da ich es nicht erwarten konnte, das neue Gesicht meiner Adventure Twin zu sehen.

Also machte ich mich ans Anpassen der Verkleidung. Jene Stellen, an die die Schrauben zum Tank kommen, waren zwar deutlich erkennbar, die Löcher musste ich selber bohren. Danach konnte ich die Verkleidung an den Tank schrauben, um die Position des Lochs zur Befestigung am Vorbau zu ermitteln. Klingt ja ganz einfach, aber als ich damit anfing, wirkte alles total verzogen, so als wäre die ganze Verkleidung schief. Beim Betrachten der Verkleidung ohne Motorrad wirkte diese aber normal. Nach langem hin und her, rauf montieren und wieder runter schrauben, drücken und ziehen, vor allem aber ganz viel schauen und überlegen, entdeckte ich, dass die Halterungen für den Vorbau am Rahmen schief waren. Und sofort fiel mir wieder ein, dass die original Verkleidung ja auch schon gezwickt hatte und die Distanzen der Seitenteile zum Frontteil ungleich waren, nachdem sich die Twin vor vielen Jahren bei einem Sturz in Tunesien mit der rechten Seite in den Sand gebohrt hatte. Wenige Hiebe mit dem Hammer später war die Aufnahme wieder in der Mitte. Es ist wirklich verblüffend, welche Auswirkung ein oder zwei Milimeter an der Halterung auf die angebauten Teile hat. Dort fehlten gleich einige Zentimeter. Nun passten auch die Aussparungen für die Scheinwerfer und die Befestigungen am Tank, bis auf die links oben, da war das Gewinde am Tank ein paar Milimeter versetzt und ich musste das Loch in der Verkleidung ganz am vorderen Rand er Vertiefung bohren statt annähernd mittig, wie bei allen anderen. Aber zumindest befand sich dann die Aufnahme am Vorbau in der Mitte der Front. Nachdem ich schon mal am Bohren war, bereitete ich auch gleich die Löcher für die Blinker vor. Im Anschluss passte ich noch den Scheinwerferschutz an. Auch dafür musste ich 3 Löcher anzeichnen und bohren. Aber dann war die Frontverkleidung fertig angepasst.

Als nächstes folgte die Heckverkleidung. Diese war bereits vollständig vormontiert und ich musste sie nur noch auf das Heck montieren. Aber auch das ist leichter gesagt als es getan war. Das Carbon/Kevlar Laminat ist relativ dick und ziemlich steif. Deshalb hat es mich auch einige Zeit gekostet, bis ich die Heckverkleidung über die Halterungen für die Seitenteil gebracht hatte. Einerseits benötigte es einiges an Kraft gegen die Steife des Materials die Seitenwangen soweit nach außen zu biegen, dass sie über die Halterungen passten. Andererseits begleitete mich dabei immer die Angst, das Laminat könnte durch zuviel Kraft Risse bekommen oder gar brechen. Immerhin war dabei wieder und wieder ein leichtes Knacken zu hören. Als dann alles an seinem Platz war, bemerkte ich, dass die Aufnahme für die hinteren Blinker nun ziemlich unschön weit unter der Heckverkleidung hervor schaute. Da die Blinker aber nur an einem dünnen Blech montiert sind, das dann am Heckrahmen angeschraubt ist, habe ich dieses einfach weggelassen und die Aufnahme am Heckrahmen aufgebohrt, um die Blinker direkt daran zu befestigen. Die zweite Aufnahme für den Kofferträger blieb ohnehin erhalten, da diese ursprünglich nur das Halteblech am Verdrehen hinderte. Weiters viel mir auf, dass beim Rally-Heck zwar 2 Rück- und Bremslichter vorhanden sind, dafür aber keine Kennzeichenbeleuchtung. Diese ist im öffentlichen Straßenverkehr jedoch Vorschrift. Dank Kleinstbauweise von LED Leuchten, konnte ich eine LED-Kennzeichenbeleuchtung einfach an das untere Rücklicht montieren, das sich unmittelbar oberhalb des Kennzeichens befindet und schon war der Straßenverkehrsordnung Genüge getan.

Da nun alle Verkleidungsteile provisorisch montiert waren, lud ich meine Adventure Twin auf einen Anhänger und machte mich damit auf den Weg zu African Queens, um den GFK Rohling für die Sitzbank anzupassen, damit diese dann perfekt zum Tank passt.

Danach sollte dann wieder alles abgebaut werden, um mit den Vorbereitungen für's Lackieren zu beginnen. Demnächst gibt's hier mehr darüber zu lesen ;-)

Der riesige Karton gefüllt mit Papierschnipseln und dazwischen verstekecn sich die Teile.
Nach dem Auspacken wurde der Karton von meinem Sohn sofort zum Spielhaus umfunktioniert.
Da stehen nun die lang ersehnten Teile im Wohnzimmer.
So sieht meine Twin mit den neuen Teilen aus.
Beim Anpassen der Verkleidung wurde meine Geduld auf die
Probe gestellt, aber letzten Endes passte sie dann doch..


2 Kommentare:

  1. Hallo Arthur,

    vielen Dank für Deine Beschreibung des Umbau Deiner Africa Twin. Ich vermisse Bilder der Adventure Twin nach der Fertigstellung...
    Ich bin ebenfalls am Überlegen ob ich Verkleidung und Tank umbaue.
    Haben Deine Teile alle gepasst (Verbau, Scheinwerfer, Montagegeweih...)?
    Ist es unverschämt zu fragen ob Du mir eine Bestelladresse und die Artikelnummern zur Verfügung stellen könntest damit ich sicher sein kann dass die Teile auch die richtigen sind und auch zusammenpassen?

    Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße aus Gleisdorf

    Kurt

    AntwortenLöschen