Sonntag, 22. Mai 2016

Hausruckpark - Erste Runde

Anfang Mai bin ich mit meiner Africa Twin nach Ampflwang gefahren, um mir den Hausruckpark mal anzusehen. Da ich schon einiges über die Endurostrecke gehört und einige Videos dazu gesehen hatte, wollte ich mir selbst ein Bild davon machen und vor allem eines Wissen:

Ist ein freies Fahren auf dem Areal nur für Sport-Enduros und Motocross Bikes möglich oder auch für ein Dickschiff wie meine Africa Twin geeignet?

Vor Ort angekommen wurde mir vom Befahren der Endurostrecke mit meinem Schwergewicht dringendst abgeraten, zumal ich zwar Grobstoller montiert hatte (Michelin Desert Race), der Verschleiß aber bereits deutlich fortgeschritten und das Profil runter war. Auf der Endurostrecke befinden sich dann auch noch einige Schlammlöcher, aus denen sich eine 125er nur zu dritt bergen lässt. Also sicher nichts für mich und meine Africa Twin.
Der Übungsplatz direkt an der Straße erschien mir auch wesentlich passender für mein Vorhaben, allerdings ist auf diesem freies Fahren nicht erlaubt, um die Anrainer zu schonen und damit Endurofahren auch weiterhin zu ermöglichen, und wird nur für Gruppentrainings mit einem Trainer geöffnet.
Da ich doch enttäuscht war, nicht fahren zu können, wurde mir dann aber der Rodeoplatz vorgeschlagen. Dieser war perfekt für den Anfang und bot eine ganze Menge Hindernisse zum Trainieren sowie auch einige Wege rundherum, die mit der Africa Twin perfekt zu befahren und mit ihren unterschiedlichen Verhältnissen zum Üben geeignet waren. Und zusätzlich ist von dort auch noch der Steilhang erreichbar, der ebenfalls mit Großenduros zu befahren ist.

Hier ein paar Eindrücke vom Platz und meiner ersten Runde. Das Training hat sich jedenfalls ausgezahlt und ich war zwischenzeitlich bereits wieder dort. Sicher nicht das letzte Mal. Weitere Eindrücke werden also folgen.


Der Rodeoplatz im Hausruckpark in Ampflwang


Meine erste Runde


Meine Adventure Twin nach der ersten Runde


Keine Kommentare:

Kommentar posten